Yamuna & Wolga mit Mississippi, Orinoco & Sambesi

Mississippi, Orinoco & Sambesi sind reserviert!
3x weiblich & 2x männlich

Fundtiere/Freigang und Wohnungshaltung

Geboren ca. 2019 & 11.09.2023

EKH

Kastriert [x] ja (Yamuna & Wolga) / [x] nein (Kätzchen)

Im Tierheim seit 11.11.2023
________________________

Wir testen jede Katze per Schnelltest auf FIV („Katzen-Aids“, Infos hier!) und FeLV („Katzen-Leukose“, Infos hier!) und klären über den Status auf.
Wir informieren hier über das Risiko einer FIP-Erkrankung („Bauchfellentzündung“).

________________________

Die kleine Katzenfamilie, bestehend aus Yamuna, ihrer Tochter oder Schwester (?) Wolga und deren drei Kätzchen Mississippi, Orinoco und Sambesi, konnte in Niederwetter gesichert werden, wo sie sich auf einem Hof direkt an der Hauptstraße angesiedelt hatten. Einige Kätzchen waren bereits überfahren worden.

Es ist eine von unzähligen Stellen, an denen sich in unserem Landkreis freilaufende, teils scheue, teils zutrauliche Katzen unkontrolliert vermehren.
Wir haben sie sehr lieb, doch wir fordern eine flächendeckende Kastrationspflicht, damit die alljährliche „Katzenbaby-Schwemme“ ein Ende findet.

Die beiden erwachsenen Katzen, Yamuna und Wolga, scheinen noch nie recht bei Menschen gelebt zu haben und besonders Wolga ist erst einmal leider sehr zurückhaltend. Yamuna zeigt mehr Neugier und nähert sich langsam an. Wir glauben, dass sie sich gemeinsam wunderbar als Hofkatzen eignen würden, idealerweise wünschen wir ihnen für die Eingewöhnung aber längere Zeit im Haus.

Die drei Kleinen sind – altersgemäß – verspielt und neugierig. Besonders das Mädchen Sambesi ist schon ganz aufgeweckt und mutig, zeigt sich bei Besuch auch gerne und lässt sich vorsichtig streicheln. Ihre beiden Brüder sind schüchterner, aber ebenfalls verspielt und werden immer vorwitziger.

Wir tendieren zu jeweils einem gemeinsamen Zuhause für die beiden Katzendamen und für Mississippi und Orinoco im Doppelpack. Sambesi können wir uns sehr gut als Zweitkatze bei einem passenden Spiel- und Schmusepartner vorstellen.
Alternativ könnten wir uns auch Sambesi und Mississippi als Doppelpack oder Zweitkatzen, Yamuna gemeinsam mit Orinoco und Wolga bei anderen, ruhigen, unaufdringlichen Katzen vorstellen.

Katzen sind, ganz generell, sehr soziale Tiere, die hohen Wert auf den Kontakt zu ihren Artgenossen legen. Wir möchten es den Jungkatzen nicht aberziehen und vermitteln sie daher nicht in Einzelhaltung.

Die Kleinen können sowohl in Wohnungshaltung (gerne mit gesichertem Balkon) als auch als zukünftige Freigänger in einem möglichst sicheren Umfeld leben. An Freigang konnen sie frühestens ab einem Alter von acht Monaten und nach erfolgter Kastration gewöhnt werden.

Interessenten sollten sich bewusst machen, dass aus den süßen Kleinen zwangsläufig erwachsene Katzen werden, die ein hoffentlich langes Leben von 15 bis 20 Jahren vor sich haben. Die Entscheidung für Kätzchen sollte somit immer langfristig und nicht aufgrund des unbestreitbaren Niedlichkeitsfaktors getroffen werden.

→ Ausführliche Informationen zur Vermittlung junger Katzen finden Sie hier.

________________________
(Stand 05.01.2024)

Yamuna:

Wolga:

Sambesi:

Mississippi:

Orinoco:

(Bilder anklicken um sie in voller Größe zu sehen!)

Die Beschreibung gibt nur wieder, wie sich das Tier zurzeit im Tierheim verhält. Es kann gut sein, dass sich das Tier im neuen zu Hause durch Sie und Ihre Erziehung anders gibt!

Zurück zur Übersicht

Tags: , , , , ,